Baunscheidtieren

Carl Baunscheidt hat 1848 ein nach ihm benanntes Verfahren zum Patent angemeldet, welches sehr schnell eine ziemliche Verbreitung fand und das ich in leicht abgewandelter Form anwende. Dabei wird mit Hilfe eines Gerätes die Haut gereizt, wodurch sich die Poren öffnen. Anschließend wird ein spezielles Medikament auf die gereizte Haut aufgebracht, welches in dem darunter liegenden Gewebe und der Muskulatur für eine starke Durchblutung sorgt, die nach empirischer Beobachtung für etwa eine Woche anhält. Zeit für Regeneration selbst tiefliegender Gewebestrukturen wie Bandscheiben oder Gelenkknorpel. Um bei länger bestehenden Beschwerden nicht nur vorübergehende Besserung zu erzielen, empfehlen wir die wiederholte Anwendung in 14-tägigen Abständen.

Zurück zur Themen-Übersicht