Krampfader-Verödung nach Prof. Dr. Linser

Sie leiden unter oberflächlichen Krampfadern, haben schwere, schmerzende Beine?

Hier wird eine Möglichkeit vorgestellt, wie man ohne Narkose und aufwendigen, technischen Untersuchungen (z.B. Gefäß-Röntgen-Untersuchung) durch einen kuzen Eingriff Venen veröden kann.

Prof. Dr. Linser, Gefäßspezialist, hat diese Methode schon 1911 in Tübingen beschrieben!

Es wird nach einer gründlichen Untersuchung des Venenverlaufs eine Injektionsnadel in die zu verödene Vene gelegt. Erst nach gründlicher Lage-Kontrolle der Injektionsnadel wird konzentrierte, gesättigte Kochsalzlösung in das Gefäß eingespritzt. Direkt während des Einspritzens entsteht ein oft heftiger Schmerz, ähnlich wie ein Wadenkrampf, der nach 2-3 Minuten wieder vergeht.

Nach dieser Behandlung können Sie wieder gehen, laufen, Auto fahren und in den nächsten Tagen in der Regel wieder Sport treiben. Das behandelte Gefäß löst sich samt Inhalt komplett in Wochen/ Monaten auf.

Nehmen Sie doch mit uns Kontakt auf, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben!

Zurück zur Themen-Übersicht